Werkstücke von Schülerinnen und Schülern

Verlängerungskabel

Eine der ersten Arbeiten in der Elektrotechnik-Werkstatt ist ein selbst hergestelltes Verlängerungskabel. Es muss allen sicherheitstechnischen Vorschriften entsprechen.

Schwerpunkt Elektronik

Ein wesentlicher Schwerpunkt der PTS Grieskirchen ist die Elektronik, die in vielen Berufen eine wichtige Rolle spielt.

Es werden viele elektronische Schaltungen gebaut, bei denen es vor allem auf die richtige Löttechnik und auf die fehlerfreie Verarbeitung ankommt.

Die genaue Kenntnis der elektronischen Bauelemente und deren fachgerechte Verarbeitung ist eine absolute Voraussetzung für die Herstellung funktionierender Schaltungen.

Karton-Schaltung

Sehr beliebt bei den Schülern sind Karton-Schaltungen. Hier handelt es sich um den "Mini-Detektiv", eine sehr empfindliche Abhöranlage. 

Ohne dass eine Platine angefertigt werden muss, ist der Bau von umfangreichen Schaltungen möglich.

Die Schüler lernen dabei nicht nur das richtige Löten, sondern auch auf praktische Weise die wesentlichen Baulemente der Elektronik kennen. Dabei spielen nicht nur die Kenn- und Grenzwerte der Bauelemente eine wesentliche Rolle, sie müssen auch richtig eingebaut werden. Manche Baulemente sind auf Grund ihrer industriellen Kennzeichnung gar nicht so einfach zu identifizieren.

LED-Blinker mit einer ultrahellen Leuchtdiode

Eine kleine Schaltung mit einem Bauelement, das eine große Zukunft haben wird. Die in diesem Fall grüne LED hat eine Leuchtstärke von 25000 mcd. Wenn man bedenkt, dass es übliche Leuchtdioden vor einigen Jahren auf max. 2 mcd brachten, ist die Entwicklung der LED-Technologie in den letzten Jahren enorm fortgeschritten.

Mit nur einer Leistung von 0,062 Watt (20 mA) leuchtet die LED so stark, dass man auch aus einem Meter Entfernung nicht direkt in das Licht blicken sollte.

Programmierbare Poster

mit ultrahellen Leuchtdioden

Ein umfangreiches Projekt mit vielen ultrahellen Leuchtdioden sind die Poster, die je nach Bild verschiedenartig gestaltet werden. Die Abfolge der aufleuchtenden LED kann beliebig über ein Programm, das in einem Microcontroller gespeichert ist, gesteuert werden. Diese Poster eignen sich sehr gut für die Werbung in Schaufenstern.

Dieses Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung durch die Universität Klagenfurt durchgeführt.

Beleuchtungskörper

Dass man mit modernen Leuchtdioden Beleuchtungskörper bauen kann, beweisen diese Schülerarbeiten eindrucksvoll. Hier ist ein Objekt in Wolkenform abgebildet. Die einzelnen Elemente sind mit Tapeten beklebt und an der Rückseite verdrahtet. Da die LED sehr hell leuchten, obwohl sie wenig Strom benötigen, genügt ein kleiner Transformator zu Stromversorgung.

"Die Pellets-Wolke" ... ein Beleuchtungskörper

Die Pellets-Wolke mit 18 ultrahellen Leuchtdioden brachte uns den ersten Preis beim Pellets-Wettbewerb des oö. Energiesparverbandes.

Derartige Beleuchtungskörper können in unterschiedlichen Ausführungen mit bis zu 300 Leuchtdioden bei einem Stromverbrauch von etwa 20 Watt gebaut werden. Die Schüler können also ihrer Kreativität nahezu völlig freien Lauf lassen und lernen dabei jede Menge im Umgang mit elektronischen Bauelementen.

Die Schaltung ist vollkommen gefahrlos, da die Elektronik mit nahezu jedem beliebigen Transformator gebaut werden kann.

Elektronischer Würfel mit Microcontroller

Dieser elektronische Würfel wurde mit dem Microcontroller ATMEL 89C2051 aufgebaut. Gewürfelt wird mit Tastendruck, wobei der Zähler so schnell abläuft, dass man nicht kontroillieren kann, wann man die Taste los läßt. Auf diese Weise ist das Ergebnis tatsächlich absolut zufällig. Das ist eine einfache Methode, schnell und absolut zufällig zu würfeln.

LED-Stroboskop

Mit etwa 100 ultrahellen Leuchtdioden läßt sich ein sehr hell leuchtendes Stroboskop aufbauen. Die Blinkfrequenz kann in weiten Bereichen stufenlos eingestellt werden. Wird auf Dauerbeleuchtung geschaltet, ist das Stroboskop ein sehr praktischer Beleuchtungskörper.

Als Stromversorgung dient eine handelsübliches modernes elektronisches Netzteil mit 12 Volt. Theoretisch können mit dieser Schaltung bis zu 3000 LED angesteuert werden.